Trauma/Somatic Experiencing (SE)



Was ist Somatic Experiencing?

SE ist eine körperorientierte Form von Traumatherapie, die von Dr. Peter A. Levine entwickelt wurde. Sie baut auf den natürlichen, inneren Selbstregulierungsfähigkeiten des Nervensystems auf. SE ermöglicht, dass gehaltene Energie wieder frei gesetzt wird, Bewegungen abgeschlossen werden können und die Verteidigung wieder installiert wird. Dies führt zu einem Zuwachs an Lebensenergie und Ermächtigung.



"Ein Trauma ist heilbar, wenn der Körper eines Menschen die richtigen Rahmenbedingungen hat."

Peter A. Levine

Schlüsselkonzepte von Somatic Experiencing

Entwickeln und erweitern von Ressourcen, die bei der Heilung eines traumatischen Ereignisses hilfreich sein können.
Stabilisierung in einem sicheren Zustand.
Stärkung von Selbstermächtigung, Selbstbestimmung und Schaffen von Wahlmöglichkeiten.
SE arbeitet im Hier und Jetzt über die Wahrnehmung von Körperempfindungen, Gefühlen, Bildern und emotionalen Prozessen.
Der Inhalt einer Erzählung wird dazu genutzt, der Aktivierung des Nervensystems zu folgen.
Durch Verlangsamung des Prozesses wird eine Neuverhandlung des traumatischen Ereignisses im Nervensystem ermöglicht. Dies wirkt sich auf den Muskeltonus und die Durchblutung aus und ist unmittelbar spürbar.